Liebe Mitglieder des Vereins, liebe Helfer, Spender und Unterstützer!

Sars-CoV-19. Die Pandemie dieses unnützen, bedrohlichen und nicht einschätzbaren Virus hielt und hält die Welt in Atem, ließ sie für viele langsamer drehen und war nicht nur für Madagaskar eine einzige Katastrophe.

Madagaskar reagierte wie andere afrikanische Staaten rasch und stellte kurzfristig zum 20. März 2020 für zunächst vier Wochen komplett alle Flüge von und auf die Insel ein. Dies war zunächst ohne nachgewiesene Covid-19 Patienten eine nachvollziehbare Schutzreaktion. Allerdings verließen neben Touristen und ausländischen Arbeitern auch Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und deren Fachkräfte fluchtartig das Land. Der internationale Flughafen in Antananarivo ist bis heute gesperrt. Es gilt ein Einreiseverbot aus Covid-19 Risikogebieten nach Madagaskar. Es folgten dort zeitlich begrenzte Ausgangssperren, die Blockade des gesamten Transportsystems der Binnenflüge, Taxi und Busverkehrs sowie Maskenpflicht. Präsident Andry Rajoelina hatte es bis heute nicht eilig, Corona-Impfstoff für seine Bevölkerung anzuschaffen, sondern setzt stattdessen weiterhin auf ein angebliches Kräuter-Heilmittel aus Beifuß „Covid Organics“ gegen das Virus. An dessen Wirksamkeit bestehen erhebliche Zweifel, eine Heilkraft wurde wissenschaftlich nicht belegt. Jetzt im März 2021 sei er nicht komplett gegen Impfungen, doch befinde sich das Land noch „in einer Beobachtungsphase des Impfstoffs”, der derzeit noch zu viele Nebenwirkungen habe…

Eigentlich hatten Heike und ich vor, im Mai 2020 im Rahmen unserer fünften Madagaskarreise am Centre Medical neue Projekte zu besprechen und unsere Freundschaften zu vertiefen. Darauf war zunächst die Vereinstätigkeit fixiert. Deshalb haben wir Ausgaben zurückgestellt, um durch Spareffekte schlagkräftig neue Projekte realisieren zu können. Vorträge über unsere Tätigkeiten und das Land waren geplant. Alle diese Pläne mussten wir leider stornieren bzw. verschieben.

Centre Medical de Taolagnaro in Fort Dauphin:

Im Januar 2020 spendeten wir zwei Sauerstoffgeräte für das Centre Medical. Atemwegserkrankungen sind in Madagaskar sehr häufig und die Technik wird oft genutzt. Außerdem bat Dr. Jane um den Ersatz alter und nicht mehr nutzbarer Technik, um auf die Behandlung von Covid-19 Patienten besser vorbereitet zu sein.

Im März überwiesen wir spontan 10.000,- Euro Soforthilfe für die rasche und dringend notwendige Ausrüstung des Personals mit Hygienewäsche, Masken und Schutzausrüstungen.

Nicht nur über Facebook konnten wir die rasche Umsetzung der Pläne und die echte Begeisterung des Personals nachvollziehen.

Unser Dank geht an Frau K. Odebrett und ihre Mitarbeiter von Fürst & Partner, die uns die Steuererklärung des Vereins unentgeltlich anfertigten und somit wichtige Spendengelder sparten.

Trotz aller Widrigkeiten konnten wir mit Hilfe unglaublicher Unterstützung im Jahr 2020 Spendeneinnahmen von 22.592,29 Euro verbuchen, die uns nun für neue Projekte zur Verfügung stehen. Dafür sagen wir allen Helfern des „Melzer-Madagaskar-Projekt e.V.“ und den Vereinsmitgliedern herzlichen Dank.

Bitte helfen Sie auch weiterhin.

Aktuelle Infos, Spendenhinweise und Fotos unter:

www.melzer-madagaskar-projekt.de

Heike & Frank Melzer

Rippicha, im März 2021